Pflanzengift im Kamillentee

blossom-84683_640Zehn von 15 Kamillenteesorten sind laut dem ZDF-Verbrauchermagazin „WISO“ mit krebserregenden Pflanzengiften belastet. Bei langer und hoher Dosierung kann das Gift Lebertumore verursachen. Besonders Kinder, Kleinkinder, Säuglinge und Stillende sind gesundheitlich gefährdet.

„WISO“ hat 15 Kamillen- und 15 Fencheltees aus dem Lebensmittelhandel, vom Discounter sowie aus Apotheken und Drogerien in einem unabhängigen Labor testen lassen. Im Fencheltee wurden keine sogenannte Pyrrolizidinalkaloide (PAs) gefunden. Laut dem Bundesamt für Risikobewertung (BfR) kann dieses Pflanzengift den Organismus schädigen. Der Schadstoff gelangt in den Tee durch Unkraut, das zwischen den Teekräutern wächst.

Pflanzengift-Experte Dr. Helmut Wiedenfeld von der Universität Bonn erklärt gegenüber „WISO“, dass Kinder ein zehn- bis hundertfach höheres Risiko haben, zu erkranken. Grund hierfür ist die Einlagerung des Pflanzengifts im Körper. Umso erstaunlicher ist es, dass keine gesetzlichen Grenzwerte für PAs im Tee exestieren.

Quelle: ZDF-Verbrauchermagazin WISO
Bildnachweis: pixabay

This entry was posted in Aktuelle Meldungen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.